Keli kommt an Pfingsten auf die Welt

Warten, warten, warten…

Ultraschallfotos anschauen, Pferdemama Moldas Bauch streicheln und vielleicht einen seiner Tritte erspüren: Der kleine Keli war schon Teil der Therapiestunden, bevor er überhaupt auf die Welt kam. Elf lange Monate dauert eine Pferdeschwangerschaft, die letzten Wochen waren besonders spannend.

Jeden Tag beobachtete Reitpädagogin Susanne Behrendt-Köhler mit ihrem Mann und ihren Kindern die Stute Molda auf der Weide vor ihrem Haus. Dass sie die Geburt tatsächlich miterleben würden, hat die Familie nicht geglaubt. Normalerweise bleiben Islandponys dabei lieber unbeobachtet.

Seltenes Glück

Ein Pferd im Miniformat - die Attraktion!

Kelis Name kommt aus dem Isländischen und bedeutet so viel wie „Schmeichler“ oder „Frohsinn“. Der Name könnte nicht besser passen. Knuffig, fröhlich und verschmust: Fohlen Keli hat die besten Voraussetzungen, eines Tages genau wie Mama Molda eines unserer Therapiepferde zu werden. Ein besonderes Erlebnis bietet das Fohlen den Gästen am Stall schon jetzt. Die Kinder sind verrückt nach dem „Pferd im Miniformat“ und kommen regelmäßig zum Streicheln und Füttern vorbei.

Fohlen Keli in Mamas Fußstapfen

Bis die Kinder Keli endlich reiten können, ist es aber noch ein langer Weg. Mindestens fünf Jahre muss Keli noch in die Therapieschule, auch Fohlenschule genannt, bevor er endlich in Mamas Fußstapfen treten kann.

Kennen Sie übrigens schon unsere Reittherapie und Reitpädagogik Angebote? Falls Sie eines davon in Anspruch nehmen oder einfach nur ganz unverbindlich mit uns ins Gespräch kommen möchten, freuen wir uns auf den Kontakt mit Ihnen!

(Erstellt am 28.05.2010)

Abonnieren Sie unseren Newsletter:

Helfen Sie uns, indem Sie zeigen, dass Ihnen unsere Arbeit gefällt:

Könnte diese Seite für einen Ihrer Freunde, Bekannten und Kollegen interessant sein?

Senden Sie ihm oder ihr doch bitte eine Mail. Außerdem können Sie die Seite gerne per Facebook oder Twitter weiterleiten: